Se­ri­o­si­tät von Unternehmen bewerten oder warum ich nicht in Optioment investiert habe

In der Kryptoszene gibt es mittlerweil einige Unternehmen die mit hohen Renditen werben, die noch vor zwei Monaten völlig irrsinnig und übertrieben hoch schienen. Die letzten Wochen haben diesen Anbietern allerdings einen Hauch von Glaubwürdigkeit verliehen, da sich der Wert des Bitcoin beinahe verfünffacht hat. Wer ist ein Betrüger und wer schüttet Gold bzw. Bitcoin über meinem Haupt aus? Kurz gesagt: ich weiß es nicht. Der folgende Artikel gibt einen kleinen Abriss darüber wie ich mich entscheide und warum ich mich gegen ein Investment bei Optioment entschieden habe.

Ehrlich wie die Baubranche

Ein Schnäppchen zu ergattern ist eine große Freude, jedenfalls für mich. Das scheint auch viele andere zu gelten, da insbesondere Branchen wie die Baubranche viele Unternehmer anlocken, die versuchen genau das auszunutzen. Dabei wird mit vielen dreckigen Tricks gearbeitet. Deshalb hat die Wirtschaftskammer bzw. deren Innung Bau, eine Checkliste für die Auswahl von Baufirmen herausgebracht. Diese Checkliste soll den Kunden ein paar leichte Werkzeuge an die Hand geben, um schnell zu prüfen ob das Unternehmen seriös auftritt oder nicht.

Finanzdienstleister haben ein ähnliches Image-Problem. Man muss nicht weit zurückgehen um auf etwaige Nepps bzgl. Lebensversicherungen oder Telekommunikationsfirmenaktien zu stoßen. Die Finanzprodukte die vertreten werden sind häufig renditenschwach aber wiegen schwer wenn es um die Kosten geht. Zumindestens bin ich zu diesem Schluss gekommen als ich vor zwei Jahren mal tiefer in die Materie vorgestoßen bin. (Dabei ist auch ein simples Simulationsprogamm entstanden. Gratis und als OpenSource verfügbar.)

Die WKO Checkliste nehme ich her, um meinen initialen Check von Optioment zu erweitern und zu erklären warum ich nicht investiert habe.

Optioment – Was ist das?

Optioment ist ein Krypto-Investmentunternehmen mit Sitz in Costa Rica. Jedenfalls nach Eigenauskunft auf der Website. Das Unternehmen selbst lockt mit unglaublich attraktiven Sparplänen. Der renditenschwächste Plan sieht vor bei einem Minimalinvest von 0,15 BTC auf 26 Wochen, pro Woche 1,5% Rendite, in der Form von zusätzlichen Bitcoin auszuschütten. Dabei gibt es eine Reinvestquote von minimal 30% und maximal 70%. Das Kapital bleibt ein Jahr gebunden und kann dann angeblich frei behoben werden.

Überschlagsmäßig, ohne den Reinvest zu betrachten, kann man die Rendite mit einer simplen Formel ausrechnen:

Das bedeutet in der Minimalversion wird innerhalb eines halben Jahres von 0.15 BTC auf ca. 0.221 anwachsen. Das entspricht einem BTC-Zuwachs von 67,9%! In der Rendite sind die Kursgewinne vom Bitcoin noch gar nicht eingerechnet, was das ganze noch einmal attraktiver macht. Denn damit schlägt man auf jeden Fall Hodler. Denn die Bitcoin werden ja mehr!

Zu gut um wahr zu sein? Vielleicht. Hätte mir vor 9 Jahren gesagt, dass ich doch bitte Hundert Euro in BTC stecken soll um nur nach 10 Jahren ohne jegliches Risiko als Multimillionär vom Feld zu gehen, hätte ich ihn auch ausgelacht. Im Nachhinein betrachtet, hätte ich es wohl tun sollen …​

Konservativ oder All-In?

Who-Is Eintrag von Optioment. Auf mich wirkt das abschreckend.

Zu dem Zeitpunkt in dem ich diese Zeilen tippe, entsprechen 0.15 BTC grob aufgerundet ca. 1400€. Ist jetzt nicht wenig Geld, allerdings auch keine Summe die mich in’s Armenhaus bringt. Ich habe dennoch nicht in Optioment investiert aus den folgenden Gründen:

  • Kein Impressum auf der Website
  • Firmenstandort nur so nebenbei im Fließtext erwähnt
  • Keine Angaben zu einem etwaigen Firmenregister, Gründer etc. auffindbar
  • Gerichtsstand unklar
  • Im Domain-Register findet man nur eine Firma die auf Anonymisierung spezialisiert ist
  • Die meisten, sehr schlecht aufbereiteten Infos im Netz zu der Firma werden von unseriösen Bloggern publiziert. Diese Blogger verdienen mit jeder Registrierung über ihre Seite Geld, weisen häufig nicht oder nur versteckt auf diese Partnerschaft hin und verwenden immer ominöse „Partner“ als Informationsquelle. Zusätzlich verschleiern sie selbst ihre Identität, was zB. nach Österreichischem Recht illegal ist.

Für letzteres kann Optioment natürlich nichts. Für die anderen Punkte sind sie jedoch selbst verantwortlich. Der Fairness bleibt es geschuldet, dass mir auf Facebook einige Optioment-Kunden zugesichert haben, dass es dennoch mit rechten Dingen zuginge. Diese waren allerdings weniger als ein Jahr Kunde – und damit noch nicht an dem Punkt an dem die volle Einlage zurück überwiesen wird – weshalb mich persönlich das nicht überzeugen konnte.

Meine persönliche Checkliste für Unternehmen

Im Falle von Optioment bin ich folgende Liste durchgegangen:

Check Durchführung Erfüllt Optioment die Anforderung?

Impressum

Auf der Website suche ich nach einem Impressum. Auf Englisch sprachigen Seiten versteckt sich das auch häufig hinter „Contact“. Dort muss klar definiert sein wo das Unternehmen seinen Sitz hat, welche Rechtsform es besitzt und unter welcher Adresse es erreichbar ist.

Nein

Domain-Informationen

Eine jede Domain bzw. Website-Adresse wird registriert. Diese Registerinformationen sind öffentlich über den Who-Is-Service einsehbar. (zB. auch mit dieser Website who.is). Die Informationen dort sollten mit denen im Impressum übereinstimmen.

Nein. Die Informationen zeigen auf einen Anonymisierungsdienst

Firmenregister

Das hängt vom Firmensitz ab. Siehe auch Checkliste von der WKO

Nein. Einzige Adresse die ich auf Xing gefunden habe, zeigt auf ein Hotel.

Vertrag verständlich

Vor dem Abschluss des Investments muss der Vertrag mit dem Dienstleister konzentriert durchgelesen werden. Bei höheren Summen würde ich noch einen Anwalt dazu nehmen. Dieser Vertrag sollte keine verdächtigen Klauseln beinhalten und das zusichern, das auch das Werbematerial zusichert.

Nein. Bei der Registrierung führt der Terms and Conditions-Link ins Leere.

Referenzen

Entweder gibt es dezidierte Bewertungsportale die auch über Google gefunden werden können oder direkt vom Konsumentenschutz oder in Österreich von der Arbeiterkammer Informationen. Ansonsten helfen nur Erfahrungsberichte von anderen Kunden.

Teilweise. Es gibt zufriedene Kunden. Von den Instituten wie Konsumentenschutz habe ich keine Informationen bekommen.

Angebot realistisch

Was ist schon realistisch? Schwer einzuschätzen. Aber es sollte dennoch nicht nach „Zu gut um wahr zu sein“ klingen. Denn dann ist es das meistens

Nein, es klingt einfach zu gut um wahr zu sein.

Wie gesagt, mir haben auch schon Leute versichert, dass sie zufrieden mit Optioment sind. Vielleicht denke ich in 10 Jahren das gleiche, dass ich jetzt über die 100€ für BTC in 2009 denke. Aber das Bild, welches Optioment vermittelt, gefällt mir einfach nicht.

4 Replies to “Se­ri­o­si­tät von Unternehmen bewerten oder warum ich nicht in Optioment investiert habe”

  1. ich glaube auch das Optioment ziemlich sicher ein Ponzi-Schema ist das nur solange rennt, solange sie neue Mitglieder ködern (wie mit der 4% Auszahlung die es seit kurzem gibt)

    3 von 5 Webseiten welche die einzigen sind die positiv über Optioment berichten, werden beim gleichen Webhost (von Werner Kaltofen) gehostet..

    1. produkt-kenner.de – https://www.whois.com/whois/produkt-kenner.de
    2. getgolden.de – https://www.whois.com/whois/getgolden.de
    3. lebensschub.de – https://www.whois.com/whois/lebensschub.de

    Diese 3 Seiten berichten außerdem ALLE ebenfalls positiv über das Bitclub Network wodurch davon auszugehen ist, dass hinter Optioment und Bitclub die selben Leute stecken!

    bitcoins-verdienen.at – berichtet ebenfalls positiv über beide Systeme und wird betrieben durch einen der „3 Musketiere“ von Optioment, wie man anhand von diversen Event-Powerpoint Folien herausfinden kann..

    Werner Kaltofen kann mit Google sogar in Verbindung mit Onecoin-Webseiten gebracht werden (sowie mit weiteren Betrugsseiten), welche mittlerweile als Betrug aufgedeckt wurden:

    1. https://onecoin-united.com.cutestat.com/
    2. https://www.scamadviser.com/check-website/onecoin-top.de

    AUFPASSEN!

    • Danke für die wertvollen Zusatzinformationen. Google spuckt ja sehr viele interessante Ergebnisse aus zu dem Hrn. Kaltofen. Ich habe zwar keine Verurteilungen wegen Betrugs gefunden, weshalb man mit der Formulierung vorsichtig sein muss, aber viele erboste Blog-Posts über Abmahnmails die anscheinend auch von Hrn. Kaltofen versandt wurden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.