IOTA und die öffentliche Wahrnehmung

Dies ist der erste Artikel einer dreiteiligen Serie über IOTA. In den letzten Wochen habe ich mich eingehend mit IOTA der Technologie, IOTA dem Öko-System und auch mit der Community von IOTA beschäftigt. IOTA ist eine spannende Technologie auf die ich im Sommer 2017 gestoßen bin. Damals habe ich mir das Whitepaper durchgelesen und einen Artikel darüber geschrieben.

Dieser und die darauf folgenden Artikel sollen ein rundes und vor allem auch tiefgehendes Bild über IOTA abgeben. Ich habe mich der Thematik als Skeptiker genähert und bin auch nach wie vor nicht in allen technischen Details überzeugt – aber dazu im Folgeartikel. Der folgende Text beschäftigt sich mit der Außenwirkung von IOTA.

Kryptoszene – Aushängeschild Bitcoin

Es wäre illusorisch von Kryptowährungen und deren Wahrnehmung zu sprechen ohne den Fokus auf die Berichterstatung rund um Bitcoin zu legen. Wenn man so durch die Zeitungen blättert, fallen mir vor allem die negativen Berichte rund um Optioment, Kurseinbrüche und Betrügerein auf. Allerdings ist das keine vernünftige Basis um daraus etwas abzuleiten. Deshalb habe ich Medienseiten abgeklappert und mir notiert was geschrieben wird. Dazu habe ich die seitenspezifische Google-Suche verwendet mit der Suchanfrage bitcoin site:<domain> und gezählt wieviele positive und wieviele negative Berichte ich auf der ersten Suchseite finde. Neutrale Ergebnisse fließen nicht in die Zahlen ein.

Quelle

Positive Berichte

Negative Berichte

derstandard.at

2

9

diepresse.com

2

8

spiegel.de

3

6

ORF-Seiten

2

8

bild.de

4

6

heise.de

3

6

Gesamt

16

43

Mein erster Eindruck hat mich also nicht getäuscht. Es ist völlig unerheblich ob technisch versierte Journalisten bei Heise, Ahnungslose bei der Presse oder Startup-Enthusiasten bei der Bild sich dem Thema nähern: Das Bild für die breite Öffentlichkeit bleibt negativ. Wie sieht das ganze im Bezug auf IOTA aus?

Quelle

Positive Berichte

Negative Berichte

derstandard.at

4

2

diepresse.com

4

4

spiegel.de

2

3

ORF-Seiten

0

0

bild.de

0

0

heise.de

3

7

Gesamt

13

16

IOTAs Bilanz ist gleichzeitig deutlich positiver aber nicht minder ernüchternd: Der ehemalige Platz 4 der Kryptowährungen (aktuell auf Platz 9), spielt in der öffentlichen Wahrnehmung keine große Rolle. Google Trends zeigt das auch deutlich:


Die an die breite Öffentlichkeit gerichteten Seiten des ORFs aber auch der Bild haben keinen IOTA relevanten Artikel auf der ersten Suchseite. Die Kommentatoren im Heise-Forum pushen ein negatives Bild. Zusammengefasst: Es wird nicht wahrgenommen, aber wo es wahrgenommen wird ist das Bild positiver als bei Bitcoin.

IOTAs Selbstbild – Das Technikwunder

Die IOTA Foundation versucht sich durch Partnerschaften mit namhaften Industrieunternehmen wie Fujitsu und Bosch als kompetent und in die Industrie integriert zu präsentieren. Teilweise wurden auch bestimmte Formen der Zusammenarbeit völlig übertrieben – wie zB. die angeblichen Partnerschaft mit Microsoft.

Bis jetzt handelt es sich dabei um eine Predigt vor den Bekehrten und meiner Recherche nach um eine Darstellung die außerhalb der Kryptoszene noch nicht Fuß fassen konnte. Aber auch diese Pressearbeit darf man nicht unterschätzen. Innerhalb der Kryptoszene haben sie es geschafft sich eine starke Fan-Gemeinde aufzubauen die teilweise sehr giftig reagieren wenn sie nur Kritik vermuten.

Meine erste Frage im Telegram IOTA-Tech-Channel und die erste Antwort darauf. Allerdings kam dann doch noch eine produktive Diskussion mit anderen Gruppenmitgliedern heraus.

Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass es für jede Giftspritze 10 motivierte und hilfsbereite Community-Mitglieder gibt die kompetent auf Fragen eingehen. Dadurch umgibt IOTA eine Aura der technischen Exzellenz und Zukunftssicherheit. Bei näherer Betrachtung, insbesondere Puncto Wallet-Anwendungen und Coordinator-Funktionsweise, merkt man aber sofort, dass hier auch nur mit Wasser gekocht wird.

IOTA – Man liebt es

IOTA reitet aktuell auf einer Welle der guten Publicity dank Fujitsu. In FB-Gruppen, Reddit und Telegram sind viele begeistert und setzen hohe Erwartungen in mittelfristige Entwicklungen. Ich habe den Eindruck, dass die IOTA Foundation langfristig dazu beitragen wird, dass die Berichterstattung über Kryptowährungen ins Positive kippt.

Bildnachweis: https://www.flickr.com/photos/62693815@N03/6277208708

Prinzipiell neugierig und mit starkem Hintergrund in Informatik, bin ich Software-Entwickler bei Tag und Krypto-Enthusiast bei Nacht.

Über Martin Keiblinger 57 Artikel
Prinzipiell neugierig und mit starkem Hintergrund in Informatik, bin ich Software-Entwickler bei Tag und Krypto-Enthusiast bei Nacht.

1 Kommentar

  1. Der Artikel sagt ja weniger was über IOTA aus als darüber, wie weit die Kryptoszene sich von den Massenmedien abgekoppelt hat.
    Die gleiche Analyse hätte man allerdings mit gleichem Ergebnis auch Anfang/Mitte der 90er auch zum Thema „Internet“, „E-Mail“ oder „Newsgroups“ bekommen können. Nach den ersten Erfolgen einer Technologie bekommen die Bedenkenträger in der Presse erst mal mehr Aufmerksamkeit. Ich denke, viele er negativen Artikel über Bitcioin wären genau so auch über IOTA geschrieben worden, wenn IOTA der Marktführer wäre.

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code