Bitcoin Transaktionen – wieviel kosten sie wirklich?

Vor ein paar Tagen habe ich in einer FB-Gruppe zum Thema Blockchain diskutiert warum eine Bitcoin-Transaktion so teuer war. Der Kollege musste ganze 8 USD für eine Transaktion zahlen. Das kam mir sehr teuer vor!

SegWit und die Vergrößerung der Blockgröße wurde damit begründet, mehr Transaktionen in einen Block zu bekommen und damit Transaktionen günstiger und schneller zu machen.(Darüber habe ich hier bereits berichtet: Unruhige Zeiten für Bitcoin)

Bitcoin wird häufig mit dessen Geschwindigkeit und Kostenersparnis beworben. Doch was bedeutet das in der Praxis?

Aktuelle Zahlen

Diese Daten werden in Echtzeit berechnet und sind unabhängig von dem Veröffentlichungsdatum dieses Artikels.




Was wird da berechnet?

Generell beurteilt ein Miner anhand der Fee pro KB ob sich eine Transaktion lohnt oder nicht. Obige nehmen eine Durchschnittsgröße von 250 Byte an. Das kann in der Praxis varieren, zB. wenn die Transaktion sehr viele Eingänge hat. Das würde die Größe massiv steigern.

Datenquellen liegen offen

Obige Preisdarstellung beruht auf offenen API-Schnittstellen. Sharing ist Caring und dementsprechend veröffentliche ich gerne meine Quellen:

Ist Bitcoin günstig?

Aktuell kostet eine Transaktion beinahe €5. Zum Vergleich: Mit der Bankomatkarte zu zahlen zieht ca. 2-3% Gebühren für den Terminalbesitzer nach sich. Aber eine Mindestgebühr von ein paar Euros. Im Vergleich also nach wie vor konkurrenzfähig wenn auch weit weg von „günstig“.

Prinzipiell neugierig und mit starkem Hintergrund in Informatik, bin ich Software-Entwickler bei Tag und Krypto-Enthusiast bei Nacht.

Über Martin Keiblinger 56 Artikel
Prinzipiell neugierig und mit starkem Hintergrund in Informatik, bin ich Software-Entwickler bei Tag und Krypto-Enthusiast bei Nacht.

1 Trackback / Pingback

  1. Enigma – Teile und Verschlüssle – Blockchain Investment

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

code