Übersicht über Krypto-Investing

Kryptowährungen sind ein spannendes Investmentwerkzeug, da mit relativ geringen Kosten bereits mit relativ kleinen Beträgen große Profite realisiert werden können. Dies liegt am extremen Schwanken des Kurs und birgt Gefahren. Warum also investieren?

Bitcoin zeigt langfristig eine klare Aufwärtsbewegung. Ethereum hat durch Mining den Aktienkurs von AMD in die Höhe getrieben und die Crypto-News waren in den letzten Monaten voll mit ICOs die unglaublich hohe Gewinne generiert haben.

Wie und wo man investieren möchte, hängt von einer Vielzahl an Faktoren ab. Der wichtigste ist, Bewusstsein über die Vehikel für die Vermögensanlage. Ich habe drei Kategorien ausgemacht, die sich jeder Investor ansehen sollte.

Bei jedem Punkt müssen Sie sich als Leser fragen:

  • Wieviel Risiko möchte ich für wieviel Rendite eingehen?
  • Wieviel Geld habe ich dafür zur Verfügung? (Nicht vergessen: Die Chance auf Totalverlust ist immer größer als 0!)
  • Wieviel Zeit habe ich dafür am Tag, in der Woche oder im Monat?

Wie immer gilt, dass dies kein fachmännischer Investmentplan bzw. Rat sein kann, sondern nur eine persönliche Einschätzung.

Möglichkeiten des Währungskauf – Hodl oder Daytrader?

Es gibt gleich mehrere Möglichkeiten mit dem Kauf und Verkauf von Kryptowährungen Geld zu verdienen.

Langfristig – Hold your Breath

Die Kryptowährung zu kaufen und sie dann langfristig zu halten bis die Rendite beim Verkauf groß genug sind, nennt man Holding. Häufig wird Hodl statt Hold geschrieben. Ursprung ist dieser Forumspost von Bitcointalk.

Deflationäre Währungen sind ein spannendes Werkzeug um langfristig aus Geld mehr Geld zu machen. Bitcoin gilt als digitales Gold. Viele denken dabei als erstes an das „Mining“ das mit jedem Block neue Bitcoin generiert. Doch die Hauptgründe dafür sind meiner Meinung nach, das relativ große Vertrauen im Markt in Bitcoin und vor allem, dass es sich bei Bitcoin um eine deflationäre Währung handelt.

Das bedeutet, dass im Gegensatz zum Euro (sg. Fiat-Geld), kein System dahinter steht, dass die Geldmenge theoretisch unendlich erhöhen kann und damit den Wert ständig hinunter drückt.

Im Falle von Bitcoin bedeutet das, dass man mit einem in 2010 eingesetzten Euro 2015 ihn bereits mehr als verdoppelt hat. Den Absprungszeitpunkt auszuwählen ist schwierig. Im Vergleich zum Zeitraum von 2010 bis 2015, waren die Kursgewinne und Abstürze in den letzten zwei Jahren absoluter Wahnsinn. Enorme Gewinne und Verluste. Allerdings sollte man sich klar sein, dass bereits eine Rendite von ca. 256% in 5 Jahren beinahe unschlagbar sind. (Nachvollziehbar auf finanzen.net)

Interessant sind auch Währungen, die es einem Erlauben alleine durch das Halten der Währung in der Infrastruktur bei der Erzeugung neuer Blöcke mitzuwirken. Dieser Vorgang wird Staking genannt und ist in einigen „Proof of Staking“-Blockchains möglich.

Arbitragegeschäfte auf kurzfristige Entwicklungen

Kurzfristig zu Kaufen und Verkaufen nennt man Trading. Trading hat mehr mit Psychologie – der eigenen und der Marktpsychologie – zu tun als mit Volks- oder Betriebswirtschaft. Man muss seine eigene Schmerzgrenze kennen und wissen, wann es genug ist. Trading hat bereits viele Existenzen zerstört, da die Beteiligten ihre Grenzen nicht kannten. Hier ist sowohl Risiko als auch mögliche Rendite hoch.

Die Logik ist, dass der Kurs jeden Tag um mehrere Prozent auf und ab schwankt. Hier an der richtigen Stelle zu verkaufen oder zu kaufen, sollte dann einige Prozent Gewinn erzeugen.

Neben den direkten Kaufgeschäften, gibt es viele andere Spekulationswerkzeuge wie zB. Derivate.

Ich persönliche habe damit nichts zu tun und kann daher auch keine tiefere Analyse geben.

Initial Coin Offerings – Get rich, quick!

ICOs sind Unternehmensfinanzierungswerkzeuge die vor allem zur Kapitalbeschaffung des ausgebenden Unternehmens verwendet werden. Es handelt sich dabei im Gegensatz zu einem IPO im Normallfall nicht um den Verkauf von Unternehmensanteile.

Ausgegeben wird ausschließlich ein digitaler Token einer Kryptowährung. Dieser wird mit anderen Kryptowährungen erworben. Die beliebteste Entwicklungsplattform für diese Art Kryptowährung ist Ethereum, welches einen eigenen Standard ERC20 dafür eingeführt hat.

Häufig bekommt man ein Whitepaper und viele Versprechungen. Bei der Beurteilung ob ein ICO sinnvoll ist, sollte sich jeder Investor die Fragen stellen:

  • Ist der Usecase des Produkts sinnvoll?
  • Ist der Token für die Funktionalität des Unternehmens bzw. dessen Produkt notwendig bzw. sinnvoll?
  • Ist die technische Grundlage tragfähig?

Wenn diese Fragen bejat werden können, erst dann sollte man sich die vertraglichen Grundlagen des Token-Erwerbs ansehen. Häufig ist es ein fragwürdiges Konstrukt, dass den Wert des eigenen Tokens drückt wenn die Nachfrage steigt.

Meiner Einschätzung nach, handelt es sich dabei um eine ähnliche Blase wie damals bei der Dotcom-Blase.

Kasse und Küchenschrank brummen lassen durch Infastrukturinvesting

Eine Blockchain kann von einem Unternehmen betrieben werden oder von einer Masse von Freiwilligen (wie zB. Bitcoin). Im Falle von solchen öffentlichen Blockchains, muss das Protokol einen Anreiz schaffen, dass sich Leute finden mitwirken wollen.

Mining – digitales Gold schürfen

Eine Blockchain besteht aus einer Aneinanderreihung von Blöcken. Diese Blöcke werden nur akzeptiert, wenn sie ein bestimmtes Autoritätsmerkmal haben. In öffentlichen Blockchains, bedeutet das, dass dies entweder durch Arbeit oder Interessenbeteiligung (Stake) erbracht wird.

Beim Mining wird eine bestimmte Hash-Funktion verwendet um einen gültigen Hashwert zu erzeugen der spezielle Bedingungen erfüllt. Das erfordert enorm viel Rechenleistung, weshalb sich hier viele Möglichkeiten ergeben.

Hardware-Mining

Im Falle von Hardware-Mining, wird spezielle Hardware angeschafft, die oben genannte Hashwerte erzeugen kann. Dies kann in der Form von Graphikkarten oder sg. ASICs (zB. Antminer) gekauft werden.

In Zentraleuropa sind die Stromkosten relativ hoch, weshalb sich auch die Anschaffung im Ausland rechnen kann.

Vor der Anschaffung müssen mehrere Faktoren in die Kostenrechnung einfließen:

  • Strompreis und mögliche Erhöhungen
  • Anschaffungspreis der Hardware
  • Schwierigkeitserhöhungen in der Blockchain. Regelmäßig wird die Schwierigkeit die passenden Hashwerte zu finden erhöht. Dies macht den Aufwand immer größer und kann bedeuten, dass die gekaufte Hardware bereits nach wenigen Monaten oder Jahren obsolet ist. In dem Fall übersteigen die Stromkosten den Ertrag)

Cloud-Mining

Unternehmen haben sich gebildet, die oben genannte Risikos mindern möchten. Diese Cloud-Mining-Unternehmen wälzen das Risiko den Breakeven nicht zu erreichen auf diejenigen ab, die sich einkaufen.

Beim Cloud-Mining wird durch Monatszahlung eine gewisse Hash-Rate gekauft, die dann eine bestimmte Kryptowährung erwirtschaftet.

Hier gilt wieder der Hinweis auf die mögliche Erhöhung der Schwierigkeit der Kryptowährung. Es kann sich rechnen, kann aber auch darauf hinauslaufen, dass man monatlich eine gewisse Hash-Rate mietet ohne Ertrag dafür zu bekommen.

Staking – Denn wer da hat, dem wird gegeben

Beim Staking ist der Ankauf einer gewissen Menge an Krypto-Tokens notwendig. Danach kann mit stromsparender Hardware (zB. Raspberry Pi), eine Wallet-Anwendung gestartet werden, die Mining-Knoten in einem Proof-Of-Stake-Netzwerk mehr Gewicht mit dem eigenen Einkommen verleihen.

Durch diese Leihgabe erhält man dann relativ zum verliehenen Stake Krypto-Tokens zurück.

Unternehmensbeteiligungen – Aktie, Umsatzbeteiligung, etc.

Die Idee der Unternehmensbeteiligung ist relativ einfach. Man beteiligt sich an einem Unternehmen, entweder direkt als Gesellschafter, per Aktienkauf oder in manchen Fällen per ICO, und schöpft dann entweder durch den Verkauf des Anteils oder durch Umsatzbeteiligung (zB. Dividenden) die Rendite ab.

Schon zu Zeiten des großen Goldrauschs in den Vereinigten Staaten wurden Schaufelverkäufer reich. Deshalb sollte man hier auch die zulieferenden Unternehmen im Auge behalten – wie zB. AMD.

Eine Art Umsatzbeteiligung ist auch Affiliate-Marketing das viele Kryptounternehmen anbieten. Dabei wirbt man als Marketer für das Produkt und bekommt beim Verkauf einen Anteil bzw. Kommission für den Kauf.

Ist das schon alles?

Falls Fragen offen geblieben sind, bitte zögern Sie nicht und kontaktieren Sie mich. Anmerkungen, Kritik aber auch Lob nehme ich gerne entgegen und versuche den Inhalt stätig zu verbessern.

Viel Erfolg mit Ihrem Investment!