Marktkapitalisierung einer Kryptowährung – Was ist das?

Vor kurzem bin ich in einer FB-Gruppe auf eine Diskussion gestoßen, deren Inhalt mich vor allem verwirrt hat. Es ging darum, ob es besser sei ob der Token einer neuen Kryptowährung mehr oder weniger Euro wert sein soll.

Mein erster Impuls war die Feststellung: Das ist egal. Die Marktkapitalisierung bzw. auf Englisch Market Capitalization (kurz auch Market-Cap) bleibt ja gleich. Da ging dann die Diskussion los, dass es besser sei wenn ein Token mehr wert sei, da das insgesamt den Wert der Währung steigere.

Das ist Falsch! Doch während der Erklärung viel mir auf, dass es da tatsächlich einiges zu beachten gibt.

Marktkapitalisierung – wieviel ist die Währung wert?

Die Marktkapitalisierung ist der Gesamtwert einer Kryptowährung. Das bedeutet, es ist die Summe des Werts aller Token die eine Währung im Markt hat.

Die Formel dafür ist sehr simpel. Wenn N die Gesamtanzahl der Token einer Kryptowährung sind und w der Wert in Euro, dann ist die Marktkapitalisierung K gleich N * w.

K = N * w

Der Wert eines Tokens wird durch Angebot und Nachfrage definiert, womit es also eine zeitabhängige Funktion ist.

Das spannende bei Bitcoin ist, dass diese Definition gleich an zwei Stellen problematisch ist:

  1. Viele, viele Menschen habe durch ein Missgeschick ihre Keys zu den Wallets verloren. Diese Bitcoins sind unwiederbringlich verloren und können nicht weiterverkauft werden. Sie sind de facto wertlos da sie nicht gehandelt werden können.
  2. Bitcoins haben eine in die Währung eingebackene Maximalanzahl an Bitcoins. Allerdings sind wir dort noch lange nicht angekommen. Alle zehn Minuten wird ein neuer Block generiert und mit diesem Block werden auch neue Bitcoins erzeugt. Damit ändert sich ständig die Anzahl der Bitcoins.

Das bedeutet, unser N ist eigentlich ein zeitabhängiger Funktionswert. Dieser setzt sich aus der Anzahl der handelbaren bzw. verwendbaren Token und der Anzahl derer, deren Zugang verloren ist, zusammen.

N(t) = N_verwendbar(t) + N_verloren(t)

Das heißt: die korrekte Formel wäre:

K(t) = N_verwendbar(t) * w(t)

Spannend ist dieser Punkt, da w(t) zwar einfach zu bestimmen, N(t) aber unmöglich zu ermitteln ist. Es ist möglich die aktuell verfügbare Anzahl auszurechnen. Außerdem definieren deflationäre Währungen wie Bitcoin auch die Obergrenze für verfügbare Token. Allerdings ist es unmöglich zu wissen, wieviele Token verloren sind.

Manchmal wissen Betroffene nicht einmal mehr, dass sie ihre Zugangsdaten verloren haben. Durch den dezentralen Aufbau gibt es keine zentrale Instanz, die durchzählen kann.

Defakto ist der theoretische Wert eines Bitcoins größer als der aktuelle Marktwert, da das Angebot kleiner ist als es die reinen Zahlen von N(t) suggerieren.

Warum wird die Marktkapitalisierung nicht größer mit dem Token-Wert?

Der Preis steigt mit der Nachfrage, wenn dem ein gleichbleibendes bzw. sinkendes Angebot gegenüber steht. Wenn die Nachfrage konstant ist und das Angebot steigt, sinkt dementsprechend der Preis.

Im Falle unserer Marktkapitalisierung bedeutet das, dass der Preis für einen Token verhältnismäßig steigt bzw. sinkt wenn die Nachfrage konstant bleibt aber die Gesamtanzahl der Tokens verändert wird.

Bitcoin? Größerer Token-Wert, größere Marktkapitalisierung!

Im Falle von Bitcoin hat sich die Marktkapitalisierung von knapp 16 Milliarden Dollar auf beinahe 120 Milliarden Dollar hochgeschraubt.

Fakt ist, dass mit jedem neuen Block neue Bitcoin generiert werden. Das sind am Tag immerhin 1.800 BTC! Auf’s Jahr gesehen, sind das 657.000 BTC. Theoretisch, sollte das ständig für Inflation sorgen. Das heißt, bei konstanter Nachfrage würde ein steigendes N(t) automatisch den Wert von w(t) sinken lassen. Das ist Inflation.

Jedoch ist die Nachfrage überproportional gestiegen, so dass w(t) sogar noch gestiegen ist!

Ein Wirken der freien Kräfte!

Unregulierter Wilder Westen. So oder so ähnlich kommt mir die Krypto-Welt im Moment vor. Dementsprechend, kann sich der Kapitalismus in all seinem Schrecken aber auch all seinem Glanz präsentieren.

Nachdem ich nun all das geschrieben habe, ist mir klar geworden, dass es tatsächlich nicht so trivial ist, wie sich der Preis entwickelt. Dafür gibt’s einfach zuviele Faktoren die, die Preiskurve beschreiben.

Zusammengefasst: Neue Währung – Konstante Nachfrage

Wenn eine neue Währung die Bühne betritt, so ist die Nachfrage Euro in diese neue Währung zu tauschen konstant. Dementsprechend ändert der Preis für einen Token nichts an der Marktkapitalisierung.