Sparplan für Kryptowährungen – Handarbeit mit Profit

Disclaimer: Die als Werbelink gekennzeichneten Anbieterlinks führen zu den Betreibern. Falls Sie sich nach dem Klick auf so einen Link registrieren, bekomme ich als Vermittler eine kleine Provision. Darum handelt es sich um Werbung. Das ändert nichts daran, dass ich diese Services genauso verwende wie im folgenden Text beschrieben.

Die Frage wie man seine Kryptowährung kaufen sollte, stellt sich jeder. Ich persönlich bin der festen Überzeugung, dass der Kryptomarkt wachsen wird. Allerdings tut er das nicht stetig. Ganz im Gegenteil! Die letzten Monate haben gezeigt, wie schnell Währungskurse in die Höhe schießen können und wie schnell sie auch wieder abstürzen können.

Meiner Meinung nach, haben alle Währungen mit einem ordentlichen Fundament ihren Token-Preis gesteigert. Bei der Beobachtungen der Kurse ist mir noch etwas aufgefallen: Ich bin nicht dazu in der Lage beurteilen zu können, wann etwas Hype ist und wann etwas wirklich ein solides technisches Fundament besitzt. Deshalb habe ich mir meine Strategie auf folgenden Überzeugungen aufgebaut:

  1. Der Kryptomarkt wird wachsen und den Wert bestimmter Token steigern.
  2. Kurzfristige und sehr massive Wertänderungen sind irrational und für mich unmöglich vorherzusagen.
  3. Ich wähle Kryptowährungen anhand ihres technischen Nutzens aus und bin dazu in der Lage das technische Fundament zu begreifen.

Daraus ergibt sich die klare Regel: All-In geht nicht. Ich weiß nicht wann ich viel zu teuer kaufe oder den Glücksgriff meines Lebens mache. Daher kaufe ich stetig nach und hoffe darauf, dass sich zu teuer gekaufte Token auf die lange Sicht mit den billig gekauften die Waage halten und ich durch den generellen Aufwärtstrend Profite mitnehmen kann.

Mein Kryptoanlageplan zusammengefasst

Aus den oben genannten Überzeugungen, habe ich mir folgenden Plan zurecht gelegt;

  • Ich kaufe jedes Monat für 50€ Kryptos. Bei diesen Fix-Käufen, kaufe ich entweder Ethereum oder Bitcoin.
  • Kryptowährungen denen ich eine Zukunft vorhersage (Ripple, Litecoin, Bitcoin, Ethereum, NEO, etc.) werden noch zusätzlich nachgekauft. Diese Zusatzkäufe werden durch kurzfristige Preisabfälle automatisch ausgelöst.

Graue Theorie in der Praxis

In der Praxis kaufe ich bei Coinbase(Werbelink), Bitpanda(Werbelink), BTC Direct und Kraken.

Kraken nutze ich zur Zeit auch, um automatisiert zu kaufen wenn der Kurs fällt. Diese Bestellungen nennt man im Trader-Jargon auch Orders bzw. Limit-Orders. Das Limit bzw. die Bedingung die zur Auslösung des Kaufs führt, ist eine Preisänderung.

Um das zu nutzen, legt man sich einen Account auf Kraken an, überweist eine bestimmte Menge an Euros auf den Kraken-Account und erstellt seine Regeln. Nachdem der Account verifiziert ist und die Euros aufgeladen sind, kann man auch schon damit beginnen die Order anzulegen. Dazu wählt man in der Navigationsleiste Trade und darunter New Order aus.

Danach bekommt man die einfachste Simple-Variante für eine Order-Erstellung angezeigt. In unserem Fall wechseln wir allerdings auf Advanced.

Dort klappt sich ein relativ großes Formular aus. Ich persönlich rechne lieber in Euro als Bitcoin und stelle von XBT (Bitcoin) auf EUR um.

Danach wähle ich aus, dass ich gerne für 100€ Bitcoin kaufen möchte. Buy-Order ist bereits vorausgewählt. Danach kann ich über den Limit-Preis bestimmen, wann ich tatsächlich kaufen möchte. Der Limitpreis kann relativ in Prozent angegeben werden oder absolut in Euro (bzw. BTC). In meinem Fall, möchte ich, dass sofort gekauft wird, wenn jemand 10% unterhalb des aktuellen Marktpreises Bitcoin verkauft. Daher wähle ich das Minus aus, tippe 10 ein und klicke auf das Prozentzeichen. Das sieht dann so aus:

Klickt man unten auf „Buy XBT with EUR“, bekommt man noch einmal eine Zusammenfassung.

Im besten Fall ist die Order nach der finalen Bestätigung erstellt. Warum im besten Fall? Aktuell hat Kraken technische Probleme die dazu führen, das man es viele Male probieren muss, bis die Order tatsächlich erstellt ist. Ich habe bereits ein Support-Tickent mit der Nummer 877087 erstellt.

Ist das garantierter Erfolg?

Hier handelt es sich um meine persönliche Strategie. Ich bin kein Finanz- bzw. Vermögensberater und dementsprechend nicht in der Lage Ihnen zu sagen, ob diese Strategie für sie die beste ist. Möglicherweise verstehen Sie etwas von technischer Chart-Analyse oder sind viel besser in der Kryptoszene vernetzt um schneller agieren zu können. Bitte nehmen Sie diesen Artikel nur als einen Diskussionsbeitrag wahr und nicht als Vermögensberatung.

Wie immer gilt: Diese Strategie verspricht keinen 100% Erfolg.

In einem Folge-Artikel werde ich noch ein Tool vorstellen, dass Sie die Performance dieser Taktik mit historischen Daten testen lässt.

Außerdem werde ich noch nach einer Empfehlung auf Facebook Coinbase mit GDAX testen.

Wenn Sie Anregungen, Fragen oder Kritik haben, zögern Sie bitte nicht und schreiben Sie einen Kommentar!

 

 

 

 

 

3 Replies to “Sparplan für Kryptowährungen – Handarbeit mit Profit”

  1. Soweit zum Kaufen. Und verkaufen?Hintergrund ist das ich BITCOIN und Ethereum halten will aber nebenbei noch etwas brauche um aus evtl. Profiten noch dazu zukaufen oder als liquides Geld zu benutzen um zu reinvestieren.

    • Das ist eine schwierige Frage die sich jeder selber beantworten muss. Ich kann dir nur ein paar Wege aufzeigen, die mir bei der Recherche begegnet sind:

      • Beinhart halten bis die von dir im Vorhinein definierten Bedingungen eingetroffen sind. (zB. nach fünf Jahren verkaufen, bei x% Rendite, etc.)
      • Oder: Nach jedem ordentlichen Profit, also zB. Kurssteigerung um y%, entnimmst du deine Einlage und lässt den Rest drinnen.
      • Daytrading-Techniken – da habe ich keine Ahnung und kann dir leider nichts dazu sagen

      Ich persönlich schieße nur Geld rein, dessen Totalverlust völlig egal ist, deshalb entnehme ich auch meine Einlagen nicht und fahre mit Variante 1.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.